Die Bildungsgewerkschaft

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ist die Bildungsgewerkschaft im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Die GEW – das sind 270.000 Frauen und Männer, die in pädagogischen und wissenschaftlichen Berufen arbeiten,

  • an Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien, Gesamtschulen, Berufsschulen, Sonderschulen, Mittelschulen, Kollegschulen und anderen Schulformen,

  • in Kindertagesstätten und Jugendheimen,

  • in Einrichtungen der Behindertenhilfe,

  • an Hochschulen, wissenschaftlichen Instituten und Forschungseinrichtungen,

  • an Volkshochschulen und anderen Einrichtungen der Weiterbildung,

  • an deutschen Schulen und Hochschulen im Ausland,

  • an Goethe-Instituten rund um den Globus.

Auch arbeitslose PädagogInnen und WissenschaftlerInnen gehören der GEW an. Sie sind ebenso gleichberechtigte Mitglieder wie PraktikantInnen, Auszubildende, StudentInnen und alle anderen in Bildungseinrichtungen Beschäftigten.

Wir mischen uns ein

Die Bildungsgewerkschaft GEW ist sowohl gewerkschaftliche Interessenvertretung für ihre Mitglieder als auch bildungs und gesellschaftspolitische Pressuregroup für alle Lernenden: Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Dass es dabei zu Konflikten kommen kann, ist uns bewusst. Aber diesen Auseinandersetzungen stellen wir uns.

Interessen erkennen, formulieren und vor allem durchsetzen kann man nur, wenn möglichst viele Kräfte an diesem Prozess teilhaben. Aus diesem Grund ist jedes neue Mitglied ein überzeugendes Argument mehr für die Durchsetzung unserer Ziele.

Für unsere Mitglieder bieten wir den Rückhalt einer Gewerkschaft – Rechtsschutz, Beratung, Informationen, Bildungsangebote sowie zahlreiche Möglichkeiten, an der gesellschafts- und bildungspolitischen Diskussion teilzunehmen. Darüber hinaus unterstützen wir soziale Projekte und leistenpraktische Solidarität.

Wofür wir stehen

  • Chancengleichheit,

  • Mitbestimmung,

  • soziale Sicherheit und Demokratie.

Wir gestalten Politik

  • Wir kämpfen darum, Arbeitsplätze in der Bildung zu erhalten, besonders in den neuen Bundesländern.

  • Wir entlassen den Staat nicht aus seiner Verantwortung für die Bildung, sondern fordern diese immer wieder ein.

  • Wir setzen uns für mehr Selbstständigkeit der einzelnen Schulen ein, wehren uns aber dagegen, die Kollegien lediglich den Mangel verwalten zu lassen.

  • Wir kämpfen für bessere Arbeitsbedingungen für Lehrerinnen und Lehrer, die angesichts leerer öffentlicher Kassen mit Mehrarbeit und größeren Klassen belastet werden.

  • Wir arbeiten daran, die Standards in Kindertagesstätten zu sichern und zu verbessern.

  • Wir streiten für ein Studium ohne soziale Ausgrenzung.

  • Wir engagieren uns für mehr Professorinnen an deutschen Hochschulen.

  • Wir setzen uns für die Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung ein.

Zehn gute Gründe, Mitglied der GEW zu werden

Die GEW bietet ...
1 ... Rechtsschutz

Eine unfaire dienstliche Beurteilung, falsche Eingruppierung oder sogar Kündigung? Die GEW gewährt ihren Mitgliedern umfassenden Rechtsschutz in allen beruflichen Angelegenheiten, wenn nötig bis in die letzte Instanz.

2 ... Interessenvertretung am Arbeitsplatz

Wie gut oder wie schlecht ein Personalrat, Betriebsrat oder eine Mitarbeitervertretung arbeitet, merkt man dann, wenn ein Problem auftaucht. Zum Beispiel, wenn die beantragte Versetzung auch nach Jahren noch nicht klappt. GEW-Personalräte und -Betriebsräte sind durch Schulungen der GEW bestens für diese Aufgabe gerüstet. Denn die Aufgabe, Sie gegenüber dem Arbeitgeber zu vertreten, wird von uns sehr ernst genommen – zu Ihrem Vorteil.

3 ...Tarifpolitik

Die GEW sitzt mit am Verhandlungstisch, wenn die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes mit den Arbeitgebern Tarifverhandlungen für Arbeiter und Angestellte führen. Die Tarifergebnisse kommen auch den Beamtinnen und Beamten zugute. Auf regionaler und kommunaler Ebene hat die GEW zahlreiche Tarifverträge abgeschlossen, die den Beschäftigten Rückhalt und Sicherheit geben. Auch im privaten Bildungsmarkt schützt die GEW ihre Mitglieder durch Tarifverträge.

4 ... Streikunterstützung

GEW-Mitglieder sind im Falle eines Arbeitskampfes geschützt. In rechtlicher und finanzieller Hinsicht.

5 ... Fortbildung

Auch wenn Sie sich fort- und weiterbilden möchten, bietet Ihnen die GEW viele Möglichkeiten. Für GEW-Mitglieder sehr günstig oder sogar kostenlos. Neben den Basisseminaren für alle Interessierten gibt es breite Seminarangebote zum Beispiel für Studierende und Neumitglieder.

6 ... Informationsvorsprung

Wir finden deutliche Worte. Mit der bundesweiten Monatszeitschrift „Erziehung und Wissenschaft". Mit den Zeitschriften der GEW-Landesverbände. Mit unserer Seniorenzeitschrift „Dialog", der Studierendenzeitschrift „read.me" oder im Internet (www.gew.de). Und mit Zeitschriften auf Bezirks- und Kreisebene. Das Abonnement all dieser Zeitschriften ist im GEW-Mitgliedsbeitrag enthalten.

7 ... Fachpublikationen

Darüber hinaus bietet Ihnen die GEW vielfältige Informationsmaterialien und Fachpublikationen. Die GEW gibt beispielsweise „Die Deutsche Schule" heraus, die Zeitschrift für Erziehungwissenschaft, Bildungspolitik und pädagogische Praxis, oder die „Beiträge Jugendliteratur und Medien".

8 ... Berufshaftpflichtversicherung

Im beruflichen Alltag ist schnell etwas passiert. Ein Schüler verunglückt und Sie tragen die Verantwortung. Oder im Labor geht etwas zu Bruch. In diesen Fällen ist es gut, einen starken Partner zu haben. Für GEW-Mitglieder hat das berufliche Risiko Grenzen. Sie sind bei  Personen- und Sachschäden, bei Vermögensschäden und bei „Schlüsselschäden" versichert.

9 ... Unterstützung von Projekten

Moderne Gewerkschaftsarbeit bedeutet auch: Projekte zu fördern, die wichtige Beiträge zur aktuellen bildungspolitischen Situation liefern, oder Zeichen für praktische Solidarität zu setzen.

Max-Traeger-Stiftung

Die nach dem Gründungsvorsitzenden der GEW benannte Stiftung unterstützt die Erforschung von Erziehung, Schule, Hochschule und Weiterbildung.

Heinrich-Rodenstein-Fonds

Praktische Solidarität kennt keine Grenzen. Aufgabe des Heinrich-Rodenstein-Fonds ist finanzielle und ideele Hilfe für politisch verfolgte Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter in aller Welt.

10 ... finanzielle Vorteile

Interessenvertretung heißt für uns auch, unseren Mitgliedern über die originären gewerkschaftlichen Leistungen hinaus allgemeine Dienstleistungen zu Vorzugspreisen zu vermitteln. Denn es ist beste Gewerkschaftstradition, nicht nur das Einkommen der Menschen vor Augen zu haben, sondern auch das Auskommen.

Die GEW - Eine Mitmach-Gewerkschaft

Die GEW ist eine Mitmach-Gewerkschaft. Jedes einzelne Mitglied kann in und mit der GEW eine ganze Menge bewegen. Das garantiert der demokratische Aufbau. Die Willensbildung vollzieht sich von "unten" nach "oben", vom GEW-Kreisverband in die Gremien auf Landes- und Bundesebene. Hinzu kommt die Willensbildung durch die Arbeit von und in Betriebs-, Personen- sowie Fach- und Arbeitsgruppen.

Die GEW ist eine Organisation, die Meinungsvielfalt groß schreibt und nach innen und außen den konstruktiven Dialog sucht. Sie lebt von dem ehrenamtlichen Engagement ihrer Mitglieder. Leute, die Ideen und Anregungen haben und sich einbringen wollen, sind bei uns gern gesehen.

Übrigens: Bei der GEW muß niemand gleich Mitglied werden, um mitarbeiten zu "dürfen". Bei uns steht die gemeinsame Gestaltung unserer Arbeitswelt und die Verteidigung sozialer Errungenschaften im Vordergrund, und nicht die Mitgliederwerbung.